Das Fertighaus als Bausatzhaus

Bei einem Bausatzfertighaus wird der Rohbau des Eigenheims in Eigenleistung erstellt. Beim selbst errichteten Rohbau bleibt es im Normalfall allerdings nicht, da vom Bauherrn selbst auch der Ausbau des Hauses übernommen wird. Wenn man der Definition näher auf den Grund gehen möchte, kann man also sagen, dass jedes Bausatzhaus also auch ein Ausbauhaus ist.

Viel Zeit sollte derjenige mitbringen, der sich für ein Bausatzhaus entschieden hat. Bis das Häuschen steht, können nämlich 1.000 Arbeitsstunden beziehungsweise neun bis 12 Monate vergehen. Und derjenige, der nicht unbedingt der geborene Heimwerker ist, braucht natürlich noch länger. Da einige 10.000 € an Baukosten gespart werden können, lohnen sich die Mühen allerdings, wenn man auch die nötige Zeit aufbringen kann. Da fast alles vom Porenbeton über Holz bis hin zu Verfüllziegeln verbaut werden kann, ist der Selbstbauer auf die Bauweise und das Baumaterial nicht festgelegt.

Dass sie in einem kompletten Bausatz für den Rohbau auf die Baustelle geliefert werden und der Bauherr dann schauen muss, wie er die einzelnen Teile zu einem vollständigen Haus zusammenfügt, ist eine Gemeinsamkeit, die alle Bausatzhäuser innehaben. Dabei ist der Bauherr natürlich nicht total auf sich alleine gestellt. Denn Schulungskurse werden von vielen Anbietern von Bausatzhäusern offeriert. In die Basis der Materie eingeführt werden dort die künftigen Hausbesitzer. Für alle Fälle steht auch ein Bauleiter beratend zur Seite, wenn während des Hausbaus einmal Schwierigkeiten auftreten sollten. Beim Hersteller kann zudem telefonisch um Rat gefragt werden, wenn der Bauleiter einmal nicht erreichbar sein sollte. Dafür haben viele Hersteller eigens eine Hotline ins Leben gerufen.

Schon etwas anders stellt sich die Sache bei Wohnblockhäusern dar. Da die einzelnen Holzbohlen bereits dementsprechend zugesägt und nummeriert werden, müssen sie nur noch an-und aufeinander gefügt werden. Dabei sind die Teile leicht zusammenzusetzen. Sie enthalten alles, was der Bauherr braucht. Von den Beschlägen über die Schrauben bis hin zu den Leisten. Ein so genannter Richtmeister kann engagiert werden, wenn man in den ersten Tagen etwas Hilfe braucht. Dieser Richtmeister steht dann mit Rat und Tat helfend zur Seite.

 
 
|